BIBLIOTHEK

Die Schülerbibliothek - ein offener, multifunktionaler Ort
Im Zeitalter des inzwischen auch in der Schule allgegenwärtigen Internets klingt Bibliothek fast schon überholt. Werden Bücher – außer den nötigen Lehrbüchern – überhaupt noch freiwillig in die Hand genommen?

Um sich zu überzeugen, dass es um das Lesen  noch nicht so schlimm steht, braucht man nur einen Fuß in unsere Schülerbibliothek zu setzen: Aus den ursprünglich zwei Bereichen wurde ein offener, heller Raum geschaffen, in dem die übersichtliche Anordnung der Bücherregale Rückzugsmöglichkeiten bietet und doch nicht die Sicht versperrt.

Die Aufstellung der Bereiche ist funktional durchdacht: Alle wichtigen Nachschlagewerke wie Lexika, Enzyklopädien, Wörterbücher etc. befinden sich gleich im vorderen Bereich. Auch jüngere Leser finden altersgerechte schöngeistige und Sachliteratur im Eingangsbereich. Innerhalb der verschiedenen Fachbereiche nehmen natürlich die Bereiche Judaistik, Religion und jüdische Geschichte, die Shoah sowie alle damit verbundenen Themen einen großen Teil ein. Ebenso selbstverständlich und umfangreich ist die Literatur zur Entstehung und Geschichte des Staates Israel.

Die Bibliothek ist durchgehend von 8.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Damit jede Altersgruppe ungestört für sich Zugang hat, dürfen die Klassen 5-8 die Bibliothek nur für sich in der großen Hofpause nutzen. Dafür haben die Schüler ab Klasse 9 alleiniges Nutzungsrecht in der Mittagspause. Ausnahme bildet nur, wenn dringend Fotokopien gemacht werden müssen – ein Fotokopierer steht für 5 Cent pro Seite zur Verfügung.

Den drei Mitarbeiterinnen stehen immer wieder auch Schüler/innen zur Seite, die sich an unserer Schule sozial engagieren wollen. Sie helfen bei der Büchersuche, beim Fotokopieren,  Bearbeiten und Erfassen der Bücher.

 Plätze zum Lesen und Lernen – alleine oder in der Kleingruppe -gibt es zwischen den Regalen im linken Teil der Bibliothek, für Lerngruppen ab fünf Schülern bzw. für den Unterricht in Teilgruppen steht der kleinere rechte Bereich, in dem die Lehrmittel untergebracht sind, zur Verfügung.

Außer den über 18.000 erfassten Bänden haben schon seit mehreren Jahren auch PCs mit Internetzugang ihren Platz an der Fensterseite eingenommen. Zusätzlich gibt es Anschlüsse für die Schüler, die lieber an ihrem eigenen Laptop arbeiten wollen. Damit sollen unseren Schülern alle Wege, an Information zu gelangen, ermöglicht werden. Die PCs stehen allen Schülern zu Unterrichtszwecken zur Verfügung, damit jedoch besonders die jüngeren Schüler nicht nur vor dem Monitor sitzen, gibt es Einschränkungen für die Nutzung: Erst ab der 10.Klasse ist dies uneingeschränkt in Freistunden bzw. in der Mittagspause erlaubt, die jüngeren Schüler müssen schon nachweisen, dass der PC nur für Lernzwecke erforderlich sind. Um Missbrauch und den Besuch unerwünschter Websites auszuschließen, wird die Nutzung der PCs von den Mitarbeiterinnen zentral überprüft.

Wir haben übrigens nicht nur Bücher zum Entleihen, sondern inzwischen eine sehr schöne Sammlung von Hör-CDs und DVDs.

Außer dem Teilunterricht findet in der Bibliothek noch der Unterricht für Hochbegabte sowie der DaZ-Förderunterricht für Schüler statt, die erst seit Kurzem in Deutschland leben und individuelle Unterstützung brauchen. Desgleichen bieten wir die Hausaufgabenbetreuung an, für die eine Lehrerin sowie zwei Erzieher zur Verfügung stehen.

Unsere freundliche, lichtdurchflutete und begrünte Bibliothek ist an einer Ganztagsschule aber nicht nur ein Hort des Wissens. Sie bietet Schülern die Möglichkeit, sich privat an einem recht langen Schultag auszutauschen. Schließlich haben viele unserer Schüler oft einen weiten Schulweg, was spontane Verabredungen nach der Schule unter der Woche erschwert.

So kann unsere Schülerbibliothek als ein offener, multifunktionaler Ort bezeichnet werden, den unsere Schüler gerne annehmen und der in seiner Ausstattung sicherlich einmalig ist.

Vo-12/2012